PHRONESIS biography (ENGLISH) - BIOGRAPHY ALSO IN GERMAN BELOW

JASPER HØIBY – DOUBLE BASS
IVO NEAME – PIANO
ANTON EGER - DRUMS

'One of the most exciting bands on the planet!' – Jazzwise

With the critically acclaimed release of their sixth album 'Parallax’ in 2016 (recorded at Abbey Road studios) and a reputation for spell-binding, roller-coaster live performances, twice MOBO-nominated Anglo-Scandinavian trio Phronesis have captured the hearts and minds of audiences worldwide.

Formed in 2005, they have performed widely across Europe and taken their engaging grooves, irresistible rhythmic energy and breathtaking group interplay to concert stages and festivals across the world from Morocco to Brazil and Australia to North America (where the trio returned in the summer of 2017 for a tour of seven jazz festivals.)

In 2017 Phronesis released their seventh album, ‘The Behemoth’, recorded in Germany with the hr Frankfurt Radio Big Band - a special commissioned project to celebrate the band's tenth anniversary, for which composer/arranger Julian Argüelles created innovative big band arrangements of the trio’s compositions drawn from their entire back catalogue. These arrangements have been performed in the UK, Germany, Belgium and the Netherlands including at North Sea Jazz Festival 2017.

In October 2017 Phronesis won the 'Jazz Ensemble of the Year' award at the UK’s Parliamentary Jazz Awards.

They will release their next trio album ‘We Are All’ in September 2018.



2005 - 2016

In Spring 2016 Phronesis launched their sixth album ‘Parallax’ (recorded at Abbey Road Studios, London) with concerts at the 950-seater Cadogan Hall in London and at Jazzhouse in Copenhagen, plus tour dates in the UK, Germany, the Netherlands, Belgium, Poland and France. In the summer the trio were invited to perform at the opening of the Danish Olympic Pavilion in Rio, Brazil alongside dates at the prestigious SESC venues in São Paulo. September saw the trio returning to the studio in Germany to record Julian Argüelles’s arrangements of their compositions with the hr Frankfurt Radio Big Band. This album, titled ‘The Behemoth’ was released in March 2017.


2015 “Ten years on the road, and Phronesis are established as one of the great trios. Three players, moving as one – head, heart and hands." – London Jazz News. The trio began their tenth anniversary year with a 6-date Music Network tour of Ireland, followed by a spring tour in Germany and Switzerland. In May the trio performed their ‘Pitch Black’ project for a sold-out show at Cheltenham Jazz Festival, where Jazzwise described their “deep, almost uncanny empathy that stands them apart from any other piano trio in Europe."
In the summer, the band returned for the third time to the Canadian festival circuit, performing at Montreal and Vancouver Jazz Festivals.
Following performances in Germany, Austria, the UK, Belgium, Luxembourg & the Ukraine in the autumn, the band recorded their sixth album ‘Parallax’ at the renowned Abbey Road studios in London (due for release on Edition Records in spring 2016). In November the trio celebrate their tenth anniversary at Sendesaal Frankfurt and the London Jazz Festival with a special project for which UK composer/arranger Julian Argüelles has created innovative arrangements of the trio’s compositions for performances by the Frankfurt Radio Big Band alongside Phronesis.


In 2014 Phronesis released their critically acclaimed fifth album 'Life to Everything'. With a reputation for spell-binding roller-coaster live performances and a second MOBO Award nomination for 'best jazz act', the year's performing schedule took them to concert stages across the world from Morocco to Brazil, to festivals including North Sea, Copenhagen, Middelheim and Elb, and on tours across the UK, Germany, Belgium and the Netherlands, marking their rise to the forefront of the European club scene.


In 2013 Phronesis began the year touring in Australia, Scandinavia, Germany, Switzerland and the UK. They returned to North America in the summer to perform at Montreal, Vancouver and Edmonton jazz festivals in Canada and Rochester Jazz Festival and the Jazz Standard NY in the USA. In September the trio toured on the West Coast of the USA for the first time, including two performances at the Monterey Jazz Festival, and in October they repeated their extraordinary ‘Pitch Black’ project for three shows in Belgium. The trio recorded their fifth album of brand new material, ‘Life To Everything’, live in the round, over three sold out EFG London Jazz Festival performances in November.


In 2012 the trio rose to the peak of their creative power with fourth album, Walking Dark (Edition). Described in a 5* review in BBC Music Magazine as “arguably the best disc yet from one of the best of the bunch of contemporary bands", it is the first album in which all members of the band contribute to the writing as well as the arranging. The album launch saw the trio touring in Germany, the Netherlands, Denmark, Belgium, Spain, France, Romania, Ireland and the UK including performances at Istanbul, Vitoria, Palatia, C- Mine and Copenhagen Jazz Festivals. Earlier in the year Jasper Høiby was awarded the Copenhagen Jazz Festival’s ‘Young Spirit Award’ and in June the trio won the ‘London Jazz Award’ at the London Awards for Art and Performance. With their “rare combination of solid jazz credentials and zeitgeist" (jazz journal), Phronesis were chosen by the International Jazz Festivals Organisation, (as one of only six groups worldwide), for the IJFO new talent support programme, which includes performances for the trio at up to 17 IJFO festivals over the coming two years.


In 2011 the trio received an outstanding reception on their first tour of North America, including the Rochester, Montreal and Ottawa International Jazz Festivals and the legendary Jazz Standard club in New York. In August 2011, they premiered their ‘Pitch Black’ project at Brecon Jazz Festival – a performance in total darkness, which was described in a 5-star review by the Telegraph as a ‘unique, unmissable triumph’. ‘Pitch Black’ was also repeated in Germany and to a sell-out house at the 2011 London Jazz Festival in November.


In 2010 Phronesis developed a fierce reputation as one of the most formidable trios in the UK. They were nominated for ‘Best Jazz Ensemble’ in the Parliamentary Jazz Awards, featured on the front cover of Jazzwise Magazine and nominated for ‘Best Jazz Act’ at the prestigious 2010 MOBO Awards. The trio gained increasing attention in Europe, with acclaimed performances at the Banlieues Bleues Festival in Paris, and the Copenhagen and North Sea Jazz Festivals in addition to the Brecon, Glasgow and London Jazz Festivals in the UK. The trio’s third album, Alive (Edition), featuring guest drummer Mark Guiliana (Avishai Cohen/Meshell Ndegeocello), was released in July 2010 to great critical acclaim and chosen as ‘Jazz Album of the Year’ by Jazzwise and MOJO Magazines.


The energy and individuality of Phronesis comes from an extraordinary democracy of expression and intuitive empathy between the musicians - British pianist Ivo Neame and Swedish drummer Anton Eger come together with Høiby to create a propulsive groove-driven sound that is utterly accessible despite its underlying complexity. “Phronesis have a precocious compositional strength, hitching striking themes to engaging grooves; they have improv virtuosity to spare, but never show off, and make light of travelling the most devious rhythmic routes." – the Guardian

The trio’s debut album Organic Warfare was released in November 2007 on Loop Records. Their second album Green Delay was released in June 2009, receiving critical acclaim from The Guardian, Jazzwise (who voted it as one of their top ten albums of 2009) and The Times.


...'Phronesis is the ability to think about how and why we should act in order to change things, and especially to change our lives for the better'...




PHRONESIS BIOGRAFIE (GERMAN)

Jasper Høiby (Dänemark) – Kontrabass,
Ivo Neame (GB) - Piano, Anton Eger (Schweden) - Schlagzeug.

"Augenblicklich eine der aufregendsten Formationen auf dem Planeten!" (Jazzwise)

Das skandinavisch/britische Jazztrio Phronesis begeistert, inspiriert und berührt wie kaum eine andere Band dieser Tage. Unter der Leitung des dänischen Kontrabassisten Jasper Hoiby haben ihre charismatischen live performances - emotional und intellektuell - bereits eine weltweite Zuhörerschaft verzaubert und Jon Newey (Herausgeber des Magazins 'Jazzwise') zu der Äußerung animiert, Phronesis sei "das wohl aufregendste und imaginativste Piano-Trio seit EST"

Im Frühjahr 2016 erschien Phronesis sechstes Album ‘Parallex’, flankiert von Konzerten in der 950 Sitze fassenden Cadogan Hall in London und im Jazzhouse Kopenhagen. Hinzu kamen Gigs in Großbritannien, Deutschland, Belgien, Polen und Frankreich. Gefolgt wurden diese Auftritte mit einer Einladung zur Eröffnung des dänischen olympischen Pavillions im Sommer in Rio de Janeiro sowie weiteren Performances in den renommierten SESC Bühnen in Sao Paulo. Im September kehrte das Trio zum Studio in Deutschland zurück, um Arguelles Arrangements gemeinsam mit der Frankfurter Radio Bigband aufzunehmen. Das Album wird im Frühsommer 2017 erscheinen.

2015 – “Seit mittlerweile zehn Jahren unterwegs haben sich Phronesis als eines der ganz großen europäischen Piano Trios etabliert" – London Jazz News. Das Trio began sein zehntes Jubiläumsjahr mit einer 6-Gig Music Network Tour in Irland, im Frühjahr gefolgt von Auftritten in Deutschland und der Schweiz. Im Mai brachte Phronesis ihr ‘Pitch Blck’ Projekt auf die Bühne des Cheltenham Jazz Festivals. Jazzwise jubelte: “Durch sein tiefes, geradezu ans Unheimliche grenzendes Einfühlungsvermögen sticht das Trio gegenüber allen anderen europäischen Piano Trios deutlich hervor.“
Festivals in Montreal und Vancouver brachten die Band im Sommer bereits zum dritten Mal nach Kanada.
Im Anschluss an weitere Auftritte in Deutschland, Österreich, Großbritannien, Belgien, Luxemburg und der Ukraine nahmen Phronesis im Herbst in den legendären Londoner Abbey Road Studios ihr sechstes Album ‘Parallex’ auf. Das Album erschien bei Edition Records im Frühjahr 2016. Im November feierten Phronesis schließlich ihre nunmehr zehnjährige Laufbahn mit Auftritten im Großen Sendesaal Frankfurt und dem London Jazz Festival. Für diese Events schuf der Brite Julian Arguelles innovative Arrangements zu Stücken, welche das Trio für eine Zusammenarbeit mit der Frankfurter Radio Bigband komponiert hatte.

2014 brachten Phronesis ihr hochgelobtes fünftes Album heraus: ‘Life is everything’. Ihrem Renommee für fesselnde und extreme dynamische live performances und einer zweiten Nominierung für den MOBO Award (‘best jazz act’) verdankte die Band nicht nur Einladungen, von Marokko bis Brasilien, zum North Sea Jazz Festival und weiteren Festivals in Kopenhagen, Middelheim und Hamburg sondern sicherte zugleich endgültig ihren Platz in der ersten Riege der europäischen Club-Szene mit Gigs in Großbritannien, Deutschland, Belgien und den Niederlande.

Phronesis startete das Jahr 2013 mit einer Tournee durch Australien, Skandinavien, Deutschland, die Schweiz und Grossbritannien. Im Sommer tourten die Musiker erneut durch Nordamerika, wo sie neben Montreal, Vancouver und Edmonton auch das Rochester Jazz Festival und Jazz Standard NY in den USA bespielten. Im September besuchte das Trio zum ersten Mal die Westküste der USA, unter anderem mit Auftritten auf dem Monterey Jazz Festival, während der Oktober die Wiederaufnahme des legendären 'Pitch Black' Projekts mit drei Performances in Belgien brachte. Phronesis werden ihr fünftes - bei Edition Records erscheinendes - Album live während drei bereits ausverkaufter Gigs im Rahmen des EFG London Jazz Festivals aufnehmen. Voraussichtliches Releasedatum des Albums ist der April 2014.

Mit ihrem vierten Album, Walking Dark (Edition) hat das Trio 2012 seinen vorläufigen kreativen Höhepunkt erklommen, das Magazins BBC Music nennt es "die unbestritten beste Scheibe einer der besten zeitgenössischen Bands". Es ist zugleich das erste Album, zu dem alle Mitglieder des Ensembles sowohl schreibend als auch arrangierend beitrugen. Mit dem Album tourten sie in Deutschland, den Niederlanden, Dänemark, Belgien, Spanien, Frankreich, Rumänien, Irland und Großbritannien, mit Auftritten u. a. bei Jazz Festivals in Istambul, Vitoria und Palatia, Genk (C-Mine) und Kopenhagen. Im Frühjahr wurde Jasper Hoiby der Young Spirit Award des Kopenhagen Jazz Festivals zuerteilt, während das Trio sich im Juni über den London Jazz Award im Rahmen der London Awards for Arts and Performances freuen durfte. "Aufgrund ihrer seltenen Kombination von soliden Jazzgrundlagen und akuellem Zeitgeist" wurden Phronesis kürzlich als eine von weltweit nur sechs Bands von der International Jazz Festivals Organisation für das IJFO New Talent Support Programm nominiert. In den kommenden zwei Jahren wird das Trio auf allen 17 Festivals der IJFO zu hören sein.

Während ihrer ersten Nord-Amerika-Tournee im Jahr 2011 wurden Phronesis bei internationalen Jazz Festivals in Rochester, Montreal und Ottawa begeistert aufgenommen, nicht minder im legendären Jazz Standard Club in New York City. Im August 2011 startete das Trio ihr Pitch Black Projekt auf dem Brecon Jazz Festival – ein Auftritt in absoluter Dunkelheit, der in einer überschwenglichen Besprechung im Telegraph als "einzigartiger, unvergesslicher Triumph" gefeiert wurde. Pitch Black wurde auch in Deutschland aufgeführt und erlebte ein ausverkauftes Haus beim London Jazz Festival im November 2011.

Schon 2010 wurden Phronesis als eine der herausragendsten Trios Großbritanniens gehandelt. Sie wurden für die Kategorie Best Jazz Ensemble der Parliamentary Jazz Awards nominiert, lieferten ein Cover für das Magazin Jazzwise und wurden im Rahmen der renommierten MOBO Awards für die Rubrik Best Jazz Act vorgeschlagen. Das Trio erntete zunehmendes Interesse in Europa, mit Aufsehen erregenden Auftritten beim Banlieues Bleues Festival in Paris, den Kopenhagener und North Sea Jazz Festivals sowie Festivals in Brecon, Glasgow und London. Ihr drittes Album, Alive (Edition), mit Gast- Schlagzeuger Mark Guiliana (Avishai Cohen/Meshell Ndegeocello), wurde der Öffentlichkeit im Juli 2010 vorgestellt und mit einer Vielzahl ausgezeichneter Kritiken zum Jazz Album of the Year der Magazine Jazzwise und MOJO gekürt.

Phronesis wurden 2005 von dem dänischen Bassisten Jasper Hoiby gegründet. Die Energie und Individualität der Band verdankt sich einer außergewöhnlichen Gleichberechtigung und intuitiven Empathie der Musiker – der britische Pianist Ivo Neame und der schwedische Schlagzeuger Anton Eger erzeugen zusammen mit Hoiby einen energisch vorwärts treibenden groovigen sound, der sich trotz seiner hochkomplexen Strukturen erstaunlich zugänglich zeigt. Phronesis verfügen über bemerkenswerte kompositorische Fähigkeiten: "Sie schicken eindrucksvolle Themen über fesselnde grooves; sie legen eine Virtuosität der Improvisation an den Tag, die nichts zu wünschen übrig lässt, ohne dass sie jemals auftragen; und dazu rauschen sie mit spielerischer Leichtigkeit selbst über die irrwitzigsten rhythmische Passagen." Guardian

Phronesis erstes Album Organic Warfare ging im November 2007 bei Loop Records an den Start. Ihr zweites Album Green Delay (June 2009) wurde von Kritkern der Zeitschriften Guardian, Jazzwise und Times hoch gelobt. Jazzwise nannte es eines der zehn besten Alben des Jahres 2009.